Tag Archive: Sand- und Thonwerke

  1. Erzählwerkstatt | ab 30. Januar

    Leave a Comment

    Einladung zur Erzählwerkstatt

    Erinnerungen an die Lippische Thonwarenfabrik und die Dörentruper Sand- und Thonwerke

    • Gemeinsam mit der VHS Detmold-Lemgo laden wir an drei Abenden von Januar bis März zu einer Erzählwerkstatt in Dörentrup ein. Die Einladung wendet sich an alle, die sich für die Geschichte der Industrialisierung im Begatal interessieren.

      Vor mehr als 120 Jahren begann die industrielle Rohstoffverarbeitung im Begatal. Im Jahre 1897 wurde die „Lippische Thonwarenfabrik“ (Litho) gegründet, an deren Gründung jüdische und nicht-jüdische Unternehmer beteiligt waren. Im Jahre 1901 entstanden die „Dörentruper Sand- und Thonwerke“ aus dem Zusammenschluss der Firma Siekmann & Co. und der fürstlichen Grube. Beide Firmen prägten die Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Gemeinden im Begatal im Verlauf des 20.Jahrhundert. Während von der „LiTho“ nur noch wenige Gebäude auf dem ehemaligen Firmengelände erhalten geblieben sind, bestimmen die Anlagen der „Sand- und Thonwerke“ bis in die Gegenwart das Ortsbild Dörentrups entlang der B 66, heißt es weiter in der Ankündigung.

    • VHS und Kulturstellwerk fragen: „Wer verbindet persönliche Erinnerungen mit der „LiTho“ und den „Dörentruper Sand- und Thonwerken? Wer kann und möchte anderen seine Geschichte erzählen? Wer hat Fotos und Dokumente aufbewahrt?“ Die Termine sind jeweils an den Dienstagen, 30. Januar, 27. Februar und 26. März, von 18 bis 19.30 Uhr im Bürgerhaus Dörentrup, Am Rathaus 2. Die Gesprächsleitung übernehmen Jochen Brunsiek und Jürgen Scheffler. Um Anmeldung unter www.vhs-detmold-lemgo.de wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos. (Bilder: Jubiläumsband 25 Jahre Sand- und Thonwerke, Martin Grenner)

    Webdokumente

    Sand- und Thonwerke

    • 02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Normalspur) von Ralf Maritschnigg bei Drehscheibe-online (DSO): LINK

      02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Feldbahn) von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      Schmalspurbahnen Ostwestfalen, Christoph Beyer: LINK

    Literatur

    Werksgeschichte

    • SiO2 – Jubiläumsschrift

      Dörentruper Sand- und Thonwerke

      1901 – 1926

    • Jubiläumsschrift

      50 Jahre

      Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH

      1901 – 1951

    • Freundeskreis Feldbahn, Leutenbach-Nellmersbahc.
      Die Bergung und Weg der Dörentruper Feldbahnlok aus Bornhausen (Betriebsnummer 1) nach Leutenbach von 1974 bis heute.

  2. Erzählwerkstatt Begatalbahn

    1 Comment

    Erzählwerkstatt

    Erinnerungen an die Bahn im Begatal

    • Annähernd 100 Jahre – von 1897 bis 1980 bzw. 1994 (Güterverkehr) – waren die Gemeinden des Begatals an das überregionale Bahnnetz angeschlossen. Dem Bahnhof in Dörentrup kam dabei eine besondere Bedeutung zu. Zum einen für den Güterverkehr: wegen der Gleisanschlüsse an die “LiTho” (Lippische Thonwarenfabrik) und die “Dörentruper Sand- und Thonwerke”. Zum anderen für den Personenverkehr: Die Fahrt führte vom Dorf in die Stadt, zur Arbeit, zum Besuch der weiterführenden Schulen oder zu anderen Anlässen, wie dem Kläschenmarkt. Von hier aus startete manche Reise in den Urlaub an der See oder in den Bergen. Nicht zuletzt wurden hier in den Nachkriegsjahrzehnten die Gäste abgeholt, die zur “Sommerfrische” in die zahlreichen Pensionen in Schwelentrup oder Hillentrup anreisten.

      Die VHS Detmold-Lemgo und das Kulturstellwerk Nordlippe luden an drei Abenden von Januar bis März 2023 zu einer Erzählwerkstatt in Dörentrup ein. Interessiert hat: Wer verbindet persönliche Erinnerungen mit der Begatalbahn? Wer kann und möchte anderen seine Geschichte erzählen? Wer hat Fotos und Dokumente aufbewahrt?

    • Bei diesen Projekt wurde der Fokus auf die Bahnhöfe Dörentrup, Farmbeck und Bega gelegt.

      Die Ergebnisse wurden durch Jürgen Scheffler zusammengetragen und für eine sechs-teilige Ausstellung kuratiert.
      Martin Emrich hat die Daten grafisch zusammengestellt und auf Roll-Ups drucken lassen.
      Die Ausstellung wurde erstmals beim Bahnhofsfest am 1. Mai in Farmbeck präsentiert.
      Friedo Petig hat den gesamten Prozess begleitet und beim Bahnhofsfest die Akteure und deren Erinnerungen trefflich ein einen fast 45-minütigen Vortrag eingebunden.

       

    Webdokumente

    Bahnhof Dörentrup

    • 11/2022 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei Drehscheibe Online (DSO): LINK

      02/2020 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      04/2023 | Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO (Heinz Bröker): LINK

      02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Normalspur) von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Lorenbahnen) von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      Schmalspurbahnen Ostwestfalen: LINK

    Bahnhof Farmbeck

    • 02/2020 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

    Bahnhof Bega

    • 02/2020 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

    Hinweise zum Urheberrecht

    • Wir danken für die Bereitstellung des folgenden Bildermaterials:

      Ralf Maritschnigg, Lemgo
      Dietrich Bothe, Hamburg
      Stefan Hinder, Oldenburg
      Christoph Carl Arndt, Slagelse (DK)
      Familie Fasse, Dörentrup
      Klaus Müller
      Heinz Bröker
      Herrmann Ollenburg

      Die Rechte an den verwendeten Bildern liegen bei den Urhebern.
      Das Weiterverbreiten dieser Bilder ist nur nach Rücksprache mit den Urhebern gestattet.

    Bahnhof Farmbeck

    Lemgo – Hameln und zurück

    Ausschnitte des Films von Dr. Wolfgang Halle

    Bahnbetrieb Lemgo-Hameln bis 1980

    Führerstandsmitfahrt am 26.09.1980

    Bahnhof Lemgo am 27.09.1980

    Barntrup und Lemgo mit Dampflok

    Bahnbetrieb Lemgo-Bielefeld bis 1985

    Bahnhof Barntrup – Erinnerungen von Klaus Müller 2023

    Literatur

    Bahn- und Ortsgeschichte

    • Die Bahn Lage-Lemgo-Hameln und das Lippische Berg- und Hügelland.

      Führer von Prof. Dr. Heinrich Thorbecke

      Detmold, 1987

       

    • SiO2 – Jubiläumsschrift

      Dörentruper Sand- und Thonwerke

      1901 – 1926

       

    • Jubiläumsschrift

      50 Jahre

      Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH

      1901 – 1951

       

    • Eine Bahnstrecke durch Lippe

      Dr. Wolfgang Halle

      Hameln – Barntrup – Lemgo – Lage – Oerlinghausen – Bielefeld

      2. erweiterte Ausgabe 1999

    • Von der Sommerfrische zur Bauenrhofpension

      Schwelentrup im 20. Jahrhundert

      Fremdenverkehr in einem lippischen Dorf

      von Jürgen Scheffler, 1997

    • Das Bahnhofsbuch Dörentrup ist aufgetaucht!

      Das Bahnhofsbuch regelt alle relevanten Sachverhalte für einen sicheren und ordnungsgemäßen Bahnhofsbetrieb. Fahrdienstleiter und Aufsichtsbeamte müssen das ganze Bahnhofsbuch beherrschen.

      Mit der Einstellung des Personenverkehrs verlor Dörentrup 1980 den Status einer Dienststelle. Einhergehend mit dieser Degradierung wurden seinerzeit die nicht mehr benötigten Unterlagen entsorgt (verbrannt).

      Wir schätzen uns sehr glücklich, dass Hartmut Heuer das Bahnhofsbuch (Ausgabe Stellwerk Do) sichern konnte und uns zur Verfügung gestellt hat.

      Hinweis: Download 25 MB. Die beiden eingelegten Lagepläne vom Bahnhof Dörentrup haben wir im Original auf den ersten beiden Seiten vorgefunden und sie so in das Bahnhofsbuch digital einsortiert. Die Qualität der Daten ist bei einigen Dokumenten nicht optimal. Wir werden versuchen, einzelne Dokumente zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zu erfassen.

       

    • Kindheitserinnerungen an den Bahnhof Bega

      Reinhold Sölter beschreibt exklusiv für unser Projekt Erzählwerkstatt seine Kinder- und Jugendjahre, die er auf dem Bahnhof Bega verbracht hat. Sein Vater war damals in Bega Bahnhofsvorstand.