Author Archives: jochen

  1. Bahnhofsfest am 1. Mai

    Leave a Comment

    Einladung zum Bahnhofsfest

    Buntes Familienfest mit Live-Musik, Ausstellungen und Bahnaktionen

  2. Vortrag Begatalbahn | 8. Februar

    Leave a Comment

    Die Begatalbahn: Rückblicke und Perspektiven

    8. Februar im Haus Wippermann (VHS) in Lemgo

  3. Erzählwerkstatt

    Leave a Comment

    Einladung zur Erzählwerkstatt

    Erinnerungen an die Lippische Thonwarenfabrik und die Dörentruper Sand- und Thonwerke

    • Gemeinsam mit der VHS Detmold-Lemgo laden wir an drei Abenden von Januar bis März zu einer Erzählwerkstatt in Dörentrup ein. Die Einladung wendet sich an alle, die sich für die Geschichte der Industrialisierung im Begatal interessieren.

      Vor mehr als 120 Jahren begann die industrielle Rohstoffverarbeitung im Begatal. Im Jahre 1897 wurde die „Lippische Thonwarenfabrik“ (Litho) gegründet, an deren Gründung jüdische und nicht-jüdische Unternehmer beteiligt waren. Im Jahre 1901 entstanden die „Dörentruper Sand- und Thonwerke“ aus dem Zusammenschluss der Firma Siekmann & Co. und der fürstlichen Grube. Beide Firmen prägten die Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Gemeinden im Begatal im Verlauf des 20.Jahrhundert. Während von der „LiTho“ nur noch wenige Gebäude auf dem ehemaligen Firmengelände erhalten geblieben sind, bestimmen die Anlagen der „Sand- und Thonwerke“ bis in die Gegenwart das Ortsbild Dörentrups entlang der B 66, heißt es weiter in der Ankündigung.

    • VHS und Kulturstellwerk fragen: „Wer verbindet persönliche Erinnerungen mit der „LiTho“ und den „Dörentruper Sand- und Thonwerken? Wer kann und möchte anderen seine Geschichte erzählen? Wer hat Fotos und Dokumente aufbewahrt?“ Die Termine sind jeweils an den Dienstagen, 30. Januar, 27. Februar und 26. März, von 18 bis 19.30 Uhr im Bürgerhaus Dörentrup, Am Rathaus 2. Die Gesprächsleitung übernehmen Jochen Brunsiek und Jürgen Scheffler. Um Anmeldung unter www.vhs-detmold-lemgo.de wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos. (Bilder: Jubiläumsband 25 Jahre Sand- und Thonwerke, Martin Grenner)

    Webdokumente

    Sand- und Thonwerke

    • 02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Normalspur) von Ralf Maritschnigg bei Drehscheibe-online (DSO): LINK

      02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Feldbahn) von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      Schmalspurbahnen Ostwestfalen, Christoph Beyer: LINK

    Literatur

    Werksgeschichte

    • SiO2 – Jubiläumsschrift

      Dörentruper Sand- und Thonwerke

      1901 – 1926

    • Jubiläumsschrift

      50 Jahre

      Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH

      1901 – 1951

  4. Nacht der Jugendkultur | 23.September

    Leave a Comment

    Rail Rave Farmbeck

    Workshops und Live-Musik mit DJs

    • Kein Zugzwang. Wir starten mit Workshops zu DJing, Pouring, Upcycling und Breakdance in den Tag. Abends hat der Kopf dann Pause, und wir feiern auf dem Gelände der Bahnmeisterei einen fetten Rave. Die Live-Musik kommt dabei von DJs, die Reggae, Dancehall und Techno auflegen. An der Festivalgestaltung und kleineren Gigs könnt ihr durch die vorherige Teilnahme an den Workshops aktiv mitwirken. Kommt aber auch rum, wenn ihr nur das Open-Air-Event am Abend besuchen wollt.

      Die Workshops gehen von 15 bis 19 Uhr, sind für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 26 Jahren und sind kostenlos. Anmeldungen bitte über das Anmeldeformular und abgeben in den Jugendzentren der DöJu, von JuKulEx, im Kulturstellwerk oder per E-Mail an m.johannsmeier@kulturstellwerk-nordlippe.de

      Workshopanmeldeformular NDJ 2023

      Der Rail Rave ist ab 12 Jahren (es gilt das JuSchG). Ticktes gibt es im Vorverkauf beim Kulturstellwerk Nordlippe, der Dörentruper Jugendarbeit und JuKulEx e.V., sowie an der Abendkasse für 5 €. Einlass ist ab 19 Uhr, der Rave geht bis 24 Uhr.

      Food & Drinks von Camp Cuisine

      Veranstalter: Dörentruper Jugendarbeit

      Kooperationspartner: Kulturstellwerk Nordlippe, JuKulEx e.V., Klangheimlich Kollektiv, Jugend unter Dampf

      Foto: Julien Seck

  5. Tag der Schiene | 16. September

    Leave a Comment

    Vergangenheit | Gegenwart | Zukunft

    zum Tag der Schiene am 16. September auf der Begatalbahn

    • Zeitreise auf der Begatalbahn: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
      Mit diesen Themen werden wir uns am 16. September zum bundesweiten Tag der Schiene beschäftigen.

      Begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise entlang der Begatalbahn. Die Kleindiesellok Köf und der Europawaggon machen Station in Barntrup, Bega, Dörentrup und Farmbeck am Kulturstellwerk Nordlippe. An allen Bahnhöfen gibt es Führerstandsmitfahrten. Zeitzeugen berichten über den Bahnbetrieb zu “guten alten” Bundesbahnzeiten. Der Europawaggon wird zum Kino und zur Ausstellung der Erzählwerkstatt. Interessierte können sich über die aktuellen Entwicklungen und Zukunftsplänen der Bahn informieren.

      11:00 – 13:30 Uhr Bahnhof Barntrup:
      Filmpremiere zur Erzählwerkstatt zum Bahnhof Barntrup. Ein Projekt des Filmhaus Bielefeld
      14:00 – 16:00 Uhr Bahnhof Bega
      Andacht mit Pastor Christian Stock (Kirchengemeinde Bega) begleitet vom Spielmannszug Bega
      16:30 – 18:30 Uhr Stellwerk Do Dörentrup
      Kaffeeklatsch
      19:00 – 21:00 Uhr Bahnhof Farmbeck
      Geschichte und Geschichten zur Begatalbahn mit Friedo Petig, Livemusik mit David Lübke, Kulinarisches Angebote

      Eine Mitfahrt im Europawaggon ist leider nicht möglich.
      Folgen Sie uns mit ÖPNV, Rad oder zu Fuß.

      Infos zum Tag der Schiene: https://www.tag-der-schiene.de/

  6. Tag der Dritten Orte | 12. August

    Leave a Comment

    Tag der Dritten Orte

    12. August | 15-22 Uhr | Farmbeck

    • Einladung zum Tag der Dritten Orte

      Ein Tag – viele Angebote! Von morgens bis abends laden am Samstag, den 12.08.2023, in ganz Nordrhein-Westfalen unterschiedliche Veranstaltungen in allen Kultur-Bereichen zum Besuch der Dritten Orte ein. Als eines der 26 Projekte aus dem Dritte Orte Programm ist auch das Kulturstellwerk Nordlippe mit einem Sommerfest zum internationalen Tag der Jugend dabei. Von 15 bis 22 Uhr wird die Einweihung der Jugendhütte gefeiert, wird es Mitmachaktionen wie Töpfern mit der Künstlerin Jessica Matthies und freies Portraitzeichnen mit dem Künstler Tibor Varady, Spieleaktionen der Dörentruper Jugendarbeit, Livemusik mit Singer-Songwriter Ian Tray und zum Abschluss einen Chill Out mit Clubmusik geben.

       

    • Bereits im Jahr 2020 entstand der Wunsch einiger Jugendlicher aus Dörentrup einen eigenen Aufenthaltsort in Form einer Hütte zu planen und die Umsetzung dieser zu realisieren. Mit Unterstützung der Dörentruper Jugendarbeit wurden die Ideen in Designs und erste Pläne visualisiert und der Politik vorgestellt, von der sie Zustimmung erhielten. Die Gemeinde Dörentrup ermöglichte das Projekt durch LEADER-Mittel fördern zu lassen und in diesem Jahr in Farmbeck am Kulturstellwerk Nordlippe nach der Grundidee der Jugendlichen zu errichten. Entstanden ist eine Holzhütte mit Sitzbänken und Tischen sowie einem überdachten Abstellplatz für Fahrräder. Bereits am Bahnhofsfest im Mai konnte Richtfest gefeiert werden. Mittlerweile steht die gesamte Hütte, bis zum Tag der dritten Orte werden noch ein Sichtschutz errichtet, ein Weg geschottert und Pflanzen platziert. Die Hütte wird im Rahmen des Festes um 15 Uhr offiziell mit den Akteuren vor Ort und Bürgermeister Friso Veldink eingeweiht.

       

    • Passend dazu wird es ein buntes Rahmenprogramm für Kinder, Jugendliche und Familien geben. Bis 19 Uhr gibt es Spieleaktionen von der Dörentruper Jugendarbeit und Mitmachkunst. Die Künstlerin Jessica Matthies, die bereits in den vergangenen Monaten Workshops am Kulturstellwerk angeboten hat, wird mit selbst härtendem Ton arbeiten und es können kleine Skulpturen erstellt werden, die am Ende mit nach Hause genommen werden dürfen. Der Künstler Tibor Varady bietet freies Porträtzeichnen an. Von 17:30 Uhr bis 19 Uhr tritt Ian Tray auf. Der junge Songwriter hat noch immer den Sand australischer Strände in den Schuhen. Ein Traveller, der immer die Gitarre im Anschlag hat. Er sammelt Erinnerungen, Impressionen, Gespräche. Das Ergebnis sind wunderschöne Lieder, die einen einfangen und mit denen er passend zum Sommerfest für Urlaubsstimmung am Kulturstellwerk sorgen wird. Ab 19 bis 22 Uhr folgt ein Chill Out mit Clubmusik und DJ. Die Jugendarbeit wird Crêpes anbieten, zudem sorgt Camp Cuisine für das weitere leibliche Wohl mit Burgern, Pommes und Getränken.

  7. Rückblick Bahnhofsfest

    Leave a Comment

    Bahnhofsfest Farmbeck

    Saisonauftakt mit hunderten Gästen

    • Am vergangenen Montag feierten wir ein großes Bahnhofsfest, zu dem mehrere hundert Gäste in den Dörentruper Ortsteil Farmbeck kamen. Bei Live-Musik, Lokmitfahrten, Ausstellungen, Speisen und Getränken wurde die diesjährige Open-Air-Saison des Projektes eröffnet.

      Landrat Dr. Axel Lehmann und Bürgermeister Friso Veldink freuten sich zur Eröffnung gemeinsam mit unserem Geschäftsführer Jochen Brunsiek und unserer Kulturmanagerin Martha Johannsmeier über die zahlreichen Gäste und die ausgelassene Stimmung. Bei Böhmisch-Mährischer Blasmusik der Blaskapelle Humfeld konnten vielfältige Aktionen auf dem Bahngelände bei strahlendem Sonnenschein genossen werden. Der Fokus lag hier auf der Geschichte der Bahnstrecke Lemgo-Barntrup. In unserer gut besuchten Erzählwerkstatt, die wir gemeinsam mit der VHS Detmold-Lemgo veranstaltet haben, wurden von Januar bis März Erinnerungen an die Eisenbahn im Begatal gesammelt und nun für das Bahnhofsfest mit der Unterstützung von Kurator Jürgen Scheffler in eine Ausstellung zusammengefasst. Die Inhalte wurden zudem von Erzählkünstler Friedo Petig in Versform gebracht und vorgetragen. So sind auch Anekdoten über die Teilnehmenden, das Projekt und seine Partner dabei nicht zu kurz gekommen. Geschichts- und Bahninteressierte lauschten begeistert den Reimen und brachten auch eigene Erinnerungen und Geschichten mit, die vor Ort gesammelt wurden.

      Passend dazu gab es das ganze Fest über Führerstandsmitfahrten mit einer Kleindiesellok “Köf” der Landeseisenbahn Lippe. Bei Kinderaktionen mit Hüpfburg und Spielen der Dörentruper Jugendarbeit und der Initiative Jugend unter Dampf konnten die Wartezeiten überbrückt werden. Als Bühne fungierte passend ein Güterwaggon. Highlight war hier der Auftritt eines Trios um den aus Lemgo stammenden Singer-Songwriter David Lübke. Mit Volksliedern und einer Folk-Besetzung mit dem Cellisten Moritz Brümmer und Geiger Filip Sommer verzauberte er wie es passender nicht sein könnte mit seinem Album „Fahrender Gast“.

      Am Nachmittag begeisterte die offene Bühne, auf der sich regionale Musikgruppen und Vereine präsentierten und viele Familien lockte. Den Auftakt machte eine neu formierte Bigband der Musikschule Barntrup, geleitet durch Kilian Dramburg. Es folgten der Kinderchor „Chorwürmer“ und der Jugendchor „Lila Wölkchen“ aus Bega, geleitet von Jasmin Graser und Kim Waschmann. Zuletzt performten die „Breaking Kidz“ aus Lemgo, unter der Leitung von Ufuk Uzun und sorgten für ordentlich Stimmung in der schön gepflegten Ladestraße+ des Bahnhofsgeländes.

      Vor der Bühne posierte ein blaues Schaf aus der „Friedensherde“, welches in einer Fotostrecke mit dem Europawaggon vom Fotografen Peter Wehowsky, belichtet wurde. Die Ergebnisse wurden in der Fotoausstellung “Irrlichter” im Waggon ausgestellt. Neben dem Bürocontainer konnte der Fortschritt der als LEADER-Projekt umgesetzten Jugendhütte betrachtet werden, die noch in diesem Monat fertig gestellt wird.

      Ab sofort wird Kulturmanagerin Martha Johannsmeier wieder zu festen Öffnungszeiten als Ansprechpartnerin für Ort sein: Mittwochs von 14 bis 17 Uhr, Donnerstags von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr und Freitags von 10 bis 12 Uhr. Zudem ist der Mai Auftakt für ein neues Workshop-Format in dem monatsweise zu den Themen Kunst (Dienstags), Heimat (Mittwochs) und Handwerk (Donnerstags) Kurse vor Ort stattfinden werden.

  8. Bahnhofsfest | 1. Mai

    Leave a Comment

    Einladung zum Bahnhofsfest

    Am 1. Mai 2024 in Farmbeck

  9. Erzählwerkstatt Begatalbahn

    1 Comment

    Erzählwerkstatt

    Erinnerungen an die Bahn im Begatal

    • Annähernd 100 Jahre – von 1897 bis 1980 bzw. 1994 (Güterverkehr) – waren die Gemeinden des Begatals an das überregionale Bahnnetz angeschlossen. Dem Bahnhof in Dörentrup kam dabei eine besondere Bedeutung zu. Zum einen für den Güterverkehr: wegen der Gleisanschlüsse an die “LiTho” (Lippische Thonwarenfabrik) und die “Dörentruper Sand- und Thonwerke”. Zum anderen für den Personenverkehr: Die Fahrt führte vom Dorf in die Stadt, zur Arbeit, zum Besuch der weiterführenden Schulen oder zu anderen Anlässen, wie dem Kläschenmarkt. Von hier aus startete manche Reise in den Urlaub an der See oder in den Bergen. Nicht zuletzt wurden hier in den Nachkriegsjahrzehnten die Gäste abgeholt, die zur “Sommerfrische” in die zahlreichen Pensionen in Schwelentrup oder Hillentrup anreisten.

      Die VHS Detmold-Lemgo und das Kulturstellwerk Nordlippe luden an drei Abenden von Januar bis März 2023 zu einer Erzählwerkstatt in Dörentrup ein. Interessiert hat: Wer verbindet persönliche Erinnerungen mit der Begatalbahn? Wer kann und möchte anderen seine Geschichte erzählen? Wer hat Fotos und Dokumente aufbewahrt?

    • Bei diesen Projekt wurde der Fokus auf die Bahnhöfe Dörentrup, Farmbeck und Bega gelegt.

      Die Ergebnisse wurden durch Jürgen Scheffler zusammengetragen und für eine sechs-teilige Ausstellung kuratiert.
      Martin Emrich hat die Daten grafisch zusammengestellt und auf Roll-Ups drucken lassen.
      Die Ausstellung wurde erstmals beim Bahnhofsfest am 1. Mai in Farmbeck präsentiert.
      Friedo Petig hat den gesamten Prozess begleitet und beim Bahnhofsfest die Akteure und deren Erinnerungen trefflich ein einen fast 45-minütigen Vortrag eingebunden.

       

    Webdokumente

    Bahnhof Dörentrup

    • 11/2022 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei Drehscheibe Online (DSO): LINK

      02/2020 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      04/2023 | Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO (Heinz Bröker): LINK

      02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Normalspur) von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      02/2020 |Beitrag zu den Sand- und Thonwerken (Lorenbahnen) von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

      Schmalspurbahnen Ostwestfalen: LINK

    Bahnhof Farmbeck

    • 02/2020 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

    Bahnhof Bega

    • 02/2020 |Beitrag von Ralf Maritschnigg bei DSO: LINK

    Hinweise zum Urheberrecht

    • Wir danken für die Bereitstellung des folgenden Bildermaterials:

      Ralf Maritschnigg, Lemgo
      Dietrich Bothe, Hamburg
      Stefan Hinder, Oldenburg
      Christoph Carl Arndt, Slagelse (DK)
      Familie Fasse, Dörentrup
      Klaus Müller
      Heinz Bröker
      Herrmann Ollenburg

      Die Rechte an den verwendeten Bildern liegen bei den Urhebern.
      Das Weiterverbreiten dieser Bilder ist nur nach Rücksprache mit den Urhebern gestattet.

    Bahnhof Farmbeck

    Lemgo – Hameln und zurück

    Ausschnitte des Films von Dr. Wolfgang Halle

    Bahnbetrieb Lemgo-Hameln bis 1980

    Führerstandsmitfahrt am 26.09.1980

    Bahnhof Lemgo am 27.09.1980

    Barntrup und Lemgo mit Dampflok

    Bahnbetrieb Lemgo-Bielefeld bis 1985

    Bahnhof Barntrup – Erinnerungen von Klaus Müller 2023

    Literatur

    Bahn- und Ortsgeschichte

    • Die Bahn Lage-Lemgo-Hameln und das Lippische Berg- und Hügelland.

      Führer von Prof. Dr. Heinrich Thorbecke

      Detmold, 1987

       

    • SiO2 – Jubiläumsschrift

      Dörentruper Sand- und Thonwerke

      1901 – 1926

       

    • Jubiläumsschrift

      50 Jahre

      Dörentruper Sand- und Thonwerke GmbH

      1901 – 1951

       

    • Eine Bahnstrecke durch Lippe

      Dr. Wolfgang Halle

      Hameln – Barntrup – Lemgo – Lage – Oerlinghausen – Bielefeld

      2. erweiterte Ausgabe 1999

    • Von der Sommerfrische zur Bauenrhofpension

      Schwelentrup im 20. Jahrhundert

      Fremdenverkehr in einem lippischen Dorf

      von Jürgen Scheffler, 1997

    • Das Bahnhofsbuch Dörentrup ist aufgetaucht!

      Das Bahnhofsbuch regelt alle relevanten Sachverhalte für einen sicheren und ordnungsgemäßen Bahnhofsbetrieb. Fahrdienstleiter und Aufsichtsbeamte müssen das ganze Bahnhofsbuch beherrschen.

      Mit der Einstellung des Personenverkehrs verlor Dörentrup 1980 den Status einer Dienststelle. Einhergehend mit dieser Degradierung wurden seinerzeit die nicht mehr benötigten Unterlagen entsorgt (verbrannt).

      Wir schätzen uns sehr glücklich, dass Hartmut Heuer das Bahnhofsbuch (Ausgabe Stellwerk Do) sichern konnte und uns zur Verfügung gestellt hat.

      Hinweis: Download 25 MB. Die beiden eingelegten Lagepläne vom Bahnhof Dörentrup haben wir im Original auf den ersten beiden Seiten vorgefunden und sie so in das Bahnhofsbuch digital einsortiert. Die Qualität der Daten ist bei einigen Dokumenten nicht optimal. Wir werden versuchen, einzelne Dokumente zu einem späteren Zeitpunkt nochmal zu erfassen.

       

    • Kindheitserinnerungen an den Bahnhof Bega

      Reinhold Sölter beschreibt exklusiv für unser Projekt Erzählwerkstatt seine Kinder- und Jugendjahre, die er auf dem Bahnhof Bega verbracht hat. Sein Vater war damals in Bega Bahnhofsvorstand.